Startseite
  Archiv
  Mein Couseng
  Akon
  EMINEM
  Hamburg Freezers
  Ich
  Bushido
  Bmw
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Keith
   schatz und jessy
   Schwesterherz

http://myblog.de/bushidoandjoe

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Geschichte

Die Hamburg Freezers wurden 2002 von ihrem Besitzer aus München, wo sie seit sie 1999 die Mannschaft des EV Landshut übernommen und als München Barons gespielt hatten, nach Hamburg transferiert. Hierdurch wurde erstmals ein Profieishockeyteam in der Hansestadt gegründet, das in der obersten deutschen Spielklasse spielte. Es etablierte sich schnell in der höchsten deutschen Spielklasse, der Deutschen Eishockey Liga (DEL).

Die Anteile der Spielbetriebs-GmbH gehören zu 70 Prozent der Anschutz Entertainment Group (AEG) unter Führung des US-amerikanischen Milliardärs Philip F. Anschutz und zu 30 Prozent dem Finnen Harkimo.

Zu Hause ist das Team in der Color Line Arena in Hamburg. Die Arena war bei ihrer Eröffnung im November 2002 die modernste Multifunktionsarena Europas. Mit durchschnittlich rund 11.000 Zuschauern pro Spiel gehören die Hamburg Freezers zu den bestbesuchten Eishockey-Mannschaften in Europa. Bereits in ihrer Premieren-Saison 2002/2003 erreichten die Freezers mit im Schnitt 10.714 Besuchern pro Heimspiel in der Europawertung auf Anhieb Platz drei hinter dem SC Bern (12.359 Besucher) und den Kölner Haien (11.921 Besucher). Diesen dritten Platz in der europaweiten Zuschauergunst verteidigten die Freezers auch in den folgenden Spielzeiten, sind allerdings in der aktuellen Saison 05/06 in der Rangliste auf Platz fünf abgerutscht (hinter Bern, Köln, Göteburg, Mannheim), da z.B. in Mannheim der Zuschauerschnitt durch den Bau einer größeren Arena gestiegen ist.

In der Saison 2002/03 erreichten die Hamburg Freezers die Play-offs und schafften es am Ende ihrer ersten Saison auf Platz 8 der Tabelle. In der nachfolgenden Saison 2003/04 erreichten die Freezers nach der Hauptrunde ihre bislang beste Platzierung: Rang 3. In den Playoffs scheiterten sie im Halbfinale äußerst knapp am späteren Meister Frankfurt Lions. In der Saison 2004/05 wurde vier Spieltage vor dem Ende der Vorrunde Coach Dave King aus Angst die Play-Offs nicht zu erreichen beurlaubt. Als Siebtplatzierter hatte man die Distanz auf den Neunten auf nur noch sechs Punkte verringert. Interimstrainer wurde der bisherige Co-Coach Mike Schmidt. Die Freezers haben die Vorrunde als Tabellenachter beendet und erreichten die Play-offs so knapp, wo sie im Viertelfinale gegen die Frankfurt Lions 2:4 nach 6 Spielen unterlagen. Am 25. Oktober 2005 unterlagen die Freezers in ihrer ehemaligen Heimat mit 1:4 gegen den Nachfolgerverein der Barons, den EHC München. Der Zweitligist warf den DEL-Verein aus dem DEB-Pokal.

Erwähnenswert ist sicher auch das Pech auf der Torhüterposition in der Saison 2005/06. In dieser Saison benötigten die Freezers 7 Torhüter. Nachdem sich im November innerhalb einer Woche alle drei Torhüter (Boris Rousson, Backup Steffen Karg und Förderlizenzler Tobias Güttner) verletzten, half Berlin aus und lieh Youri Ziffzer für zwei Spiele an Hamburg aus, als Backup war Roland Schröder (für einen Monat) verpflichtet worden. Dann wurde Roman Cechmanek als erster Goalie geholt, doch auch Cechmanek blieb nicht verschont und fiel kurz nach seiner Verpflichtung aus, so rückte wieder der genesene Tobias Güttner ins Tor, doch auch das hielt nicht lange. Da Hamburg mit Roland Schröder erneut nur einen Goalie hatte, half wieder Berlin aus, diesmal kam Sebastian Stefaniszin für vier Spiele.

In die Saison 2006/07 starten die Freezers mit Mike Schmidt als Trainer, für den es nun die 2.Saison ist, in die er bei den Freezers als Headcoach startet, sowie mit Bob Leslie als Co-Trainer, der Doug Bradley ablöste.

Auf Grund der schlechten Teamleistung und der Platzierung der Hamburg Freezers auf dem 11. Tabellenplatzes am 24. Spieltag, wurde das Vertragsverhältnis von Mike Schmidt am 25. November 2006, nach der Niederlage am 24.11.2006 bei den Iserlohn Roosters (1:0 (0:0, 1:0, 0:0)), aufgelöst.

Als Nachfolger wurde Tags darauf Bill Stewart als neuer Chef-Trainer präsentiert.

Torwarttrainer ist André Lebrun.

Im Pokal schaffte es Hamburg dieses Jahr nach einem Sieg über die Heilbronner Falken in die 2.Runde, wo sie dann gegen Mannheim ausschieden. siehe auch Eishockey in Hamburg

Aktuelle Mannschaft Saison 2006/ 2007

RückennummerPositionNameGeburtsdatumVertragVorige Saison beiNationalität
1TorwartBoris Rousson14. Juni 1970bis 2007Hamburg FreezersKanada
31TorwartTobias Güttner (2)17. August 1982bis 2007Hamburg FreezersDeutschland
41TorwartSteffen Karg26. August 1979bis 2007Hamburg FreezersDeutschland
4VerteidigerCory Cross3. Januar 1971bis 2007Detroit Red WingsKanada
5VerteidigerRobert Leask9. Juni 1971bis 2007Eisbären BerlinDeutschland/Kanada
8VerteidigerMartin Walter23. Oktober 1983bis 2007Hamburg FreezersDeutschland
9VerteidigerHeiko Smazal6. Januar 1974bis 2007Hamburg FreezersDeutschland
22VerteidigerPatrick Boileau22. Februar 1975bis 2007Frankfurt LionsKanada
23VerteidigerPaul Manning15. April 1979bis 2007Hamburg FreezersKanada
28VerteidigerAlan Letang - A4. September 1975bis 2008Hamburg FreezersKanada
35VerteidigerPhilipp Haug (2)3. November 1986bis 2007Hamburg FreezersDeutschland
6StürmerMax Lingemann (1)27. Februar 1984bis 2008Hamburg FreezersDeutschland
7StürmerGreg Classen24. August 1977bis 2007Milwaukee AdmiralsKanada
11StürmerBrad Smyth13. März 1973bis 2009Hartford Wolf PackKanada
12StürmerStefan Fellner (2)18. Mai 1986bis 2007Hamburg FreezersDeutschland
15StürmerFrancois Fortier13. Juni 1979bis 2008Hamburg FreezersKanada
16StürmerMarc Beaucage14. Februar 1973bis 2007Hamburg FreezersKanada
17StürmerMarcus Sommerfeld (1)22. Oktober 1983bis 2007Grizzly Adams WolfsburgDeutschland
18StürmerVitalij Aab14. November 1979bis 2008Iserlohn RoostersDeutschland
20StürmerJacek Plachta18. Mai 1969bis 2007Hamburg FreezersDeutschland/Polen
24StürmerMichael Fröhlich(1)26. Juli 1986bis 2007Starbulls RosenheimDeutschland
25StürmerBenoit Gratton - A28. Dezember 1976bis 2008Hamburg FreezersKanada
29StürmerAlexander Barta - C2. Februar 1983bis 2010Hamburg FreezersDeutschland
33StürmerChristoph Brandner7. Mai 1975bis 2008Södertälje SKÖsterreich
42StürmerIngo Angermann (2)10. Juli 1983bis 2007Hamburg FreezersDeutschland
44StürmerFlorian Schnitzer28. Januar 1981bis 2008Hamburg FreezersDeutschland
58StürmerBenjamin Hinterstocker26. November 1979bis 2007Hamburg FreezersDeutschland
81StürmerJiri Mikes  (1)11. Dezember 1986bis 2007Hamburg FreezersDeutschland
 TrainerBill Stewart6. Oktober 1957bis 2007EHC Liwest LinzKanada
 Co-TrainerBob Leslie25. Januar 1950bis 2007Grizzly Adams WolfsburgKanada
 

 Maskottchen

Das Maskottchen der Hamburg Freezers ist der Freezer. Er ist Bewohner und Herrscher über den Planet Ice und basiert auf dem Logo (Maske) der Freezers. Bei der Einlaufzeremonie der Spieler steht er meistens im Fanblock der Hamburger oder seilt sich von der Decke der Arena auf das Eis ab. Neu seit dieser Saison ist die Lichtshow mit drei Bluegoals, die zuvor aufgrund der Fussball-WM in Hamburg aufgestellt waren. Dies beinhaltet, dass der Freezer sich mit einem Quad auf die Eisfläche begibt und dort einige Zeit im Kreis dreht. Dann betritt er die Eisfläche, welche dann zum Bersten in einer Lichtshow kommt. Anschließend öffnet er das "Tor" um die Spieler auf das Eis zu lassen.

 

Und jetzt noch mal ein paar Bilder 

 

 

 

 

Und noch ein paar bilder von der Color Line Arena.

 

 

 

 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung